wasser aus der gefilterten anlage

Zur Zubereitung von Babynahrung habe ich mir einen Brita Wasserfilter gekauft. Der nun folgende Text dreht sich um den Wasserfilter.

Gründe für einen Wasserfilter


Warum legen sich die Leute Wasserfilter zu? Ich habe ihn, wie viele andere Mütter auch, gekauft, weil ich für mein Baby nur das Beste wollte. Das Wasser in unserer Gegend ist sehr kalkhaltig, um den Wasserkocher nicht nach jedem zweiten aufkochen entkalken zu müssen, habe ich es gefiltert.
Bei Babynahrung wird das Wasser extra abgekocht und ebendies ist gut, um eventuellen Verunreinigungen entgegenzuwirken.
Viele Schadstoffe in unserem Trinkwasser werden einfach nicht gemessen, z. B. Mikroplastikteilchen oder Medikamentenrückstände, die in ihrer Wechselwirkung gar nicht geprüft werden, sondern meist nur in ihren Einzelbestandteilen. Wasserfilter sind in vielen anderen Ländern längst an der Tagesordnung.
Zahlreiche Haushalte haben mittlerweile einen Wassersprudler, weil sie keine Kisten mehr schleppen möchten. Das Wasser dafür kocht niemand ab, sondern wird einfach aus der Leitung entnommen. Um nun Kalk, Chlor, Blei oder Kupfer aus dem Wasser zu reduzieren, ist man gut beraten das Wasser zu filtern. Es werden dadurch nicht nur die Geräte vor Ablagerungen geschützt, sondern auch der Geschmack ist verbessert.

Benutzung des Wasserfilters


Vor der ersten Benutzung sollten alle Teile des Wasserfilters gereinigt werden. Das heißt die Kanne, der Einsatz und der Deckel. Dies kann ganz einfach per Hand oder auch in der Spülmaschine geschehen. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Kartuschenwechselanzeige noch nicht eingesetzt ist.
Um die Kartusche zu aktivieren, wird sie in der befüllten Kanne getaucht, bis keine Luftblasen mehr auftreten. Anschließend kann sie in den Einsatz eingesetzt werden. Die ersten zwei Kannen mit gefiltertem Wasser sollten entsorgt werden, jene können z. B. zum Blumengießen verwendet werden.

Kartuschenwechsel


Im Deckel wird die Wechselanzeige eingesetzt, welche batteriebetrieben ist. Um keinen Schaden zu erleiden, muss sie zur Reinigung der Kanne entnommen werden.
Nachdem die ersten beiden Wasserfüllungen entsorgt wurden, wird die Kartuschenwechselanzeige aktiviert. Dazu ist es nötig, solange auf den Startknopf zu drücken, bis alle vier Balken angezeigt werden. Die Anzeige misst lediglich die Zeit, nicht aber, wie oft der Wasserfilter benutzt wird. Spätestens nach vier Wochen wird man, auch aus Gründen der Hygiene, an den Kartuschenwechsel erinnert. Die Batterie der Anzeige hält regulär bis zu fünf Jahren, im Anschluss kann beim Kundenservice kostenlos eine neue Anzeige geordert werden.

Umweltschutz


Der Brita Wasserfilter trägt eine ganze Menge zum Umweltschutz bei. Wasser kann direkt aus der Leitung verwendet werden. Es ist nicht nötig, Wasser in Plastikflaschen zu kaufen und diese auch noch nach Hause zu schleppen. Das schont die Umwelt und reduziert die Plastikproduktion. Auf dem Land ist es auch noch erforderlich zum Einkaufen zu fahren, was die Umwelt noch zusätzlich belastet.
Ein weiterer Gewinn in Bezug auf die Plastikreduzierung besteht darin, dass die Wechselkartuschen gesammelt werden und mit einem kostenlosen Retourenlabel an Brita zurückgeschickt werden können.